Wettbewerb
Wettbewerb

Vielen Dank für die vielen Einsendungen!

Die Ergebnisse aus der Beurteilung der Jury findet Ihr auf der Seite Preise.


Wie werden wir morgen und übermorgen leben, wohnen, arbeiten? In welcher Art von Architektur? Wird die Überbevölkerung uns zu amphibischen Wesen machen, mit Städten auf und unter dem Wasser? Wird es Weltraumstädte mit künstlicher Schwerkraft geben? Wie werden wir mit einer Ressourcenknappheit umgehen? Wird der Mensch ewig leben? Wie werden wir uns fortbewegen? Werden Autos endlich fliegen können? Wie werden wir unsere Freizeit verbringen? Und wird der Mensch überhaupt noch aus dem Haus gehen müssen? Wie sieht also für dich die utopische Stadt der Zukunft aus?

In der utopischen Stadt spiegelt sich die Unzufriedenheit der Menschen mit der Gegenwart im besonderem Maße wieder, so dass sich die Planer veranlasst sehen, die komplexen Probleme der Menschen mit einer grundlegend neuen, selbst entwickelten Ordnung zu lösen. So erwächst aus der Unzufriedenheit das „ideale“ Konzept einer modellhaft fixierten, besseren Zukunft. Zudem spielt auch die ambivalente Bedeutung der Phantasie eine große, wenn nicht entscheidende Rolle. Dieser Wettbewerb bietet die Möglichkeit, sich der Herausforderung von der neuen „Utopia“ zu stellen und kreative Ideen, den freien Geist auf das Papier zu bringen. Der Zeitraum wird dabei auf 80 Jahre festgelegt.

Die eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden möglicherweise in Form eines Buches veröffentlicht, sowie den Erkenntnissen des Projektes gegenübergestellt. In diesem Sinn ist der Aspekt der Utopie als Mittel und wie es eingesetzt wird von hoher Bedeutung. Des Weiteren soll die Wichtigkeit der Utopie in dem fachspezifischen Entwurf aufgezeigt werden, um z.B. so das Ausmaß – seien es nur Ansätze oder gar weit reichende Anwendungen - der Utopie in den Bereichen, Wohnen, Verkehr, Umwelt oder Gesellschaft, zu verdeutlichen.

Bitte reiche mindestens folgende Unterlagen ein:

Verfasssererklärung mit:
  • Name, Anschrift, Emailadresse, Hochschule, Studiengang
  • Einer frei wählbaren Kennzahl. Sie ist aus sechs nicht aufeinanderfolgenden arabischen Ziffern zu bilden und in Schriftgröße 12pt zur Annonymisierung der Arbeiten auf jedem Blatt und Schriftstück in der rechten oberen Ecke anzubringen.
Ausführliche Projektbeschreibung (DIN A4, 2-6 Seiten) mit:
  • Welche Aspekte werden in dem Entwurf favorisiert: Wohnen, Umwelt, Gesellschaft, Verkehr etc?
  • Welcher Zukunftstrends hast du dich bedient?
  • Welche Rolle spielt die Utopie in deinem Entwurf?
1-4 Skizzen, Grafiken, Collagen oder Pläne in digitalisierter Form als JPG (jeweils 300 dpi, Format DIN A4) ggf. mit Angaben zu Bildquellen.

Abgabe der Arbeiten

Unter Nennung der Kennziffer auf CD-ROM/DVD oder per eMail:

Julia Henkel
NEWTOPIA Wettbewerb
Gottschalkring 2
21073 Hamburg

julia_henkel[nospam]gmx.de
Betreff: NEWTOPIA Wettbewerb

Anmeldung

Studentischer Wettbewerb, keine Beschränkung nach Studiengang, Gruppengröße maximal 2 Personen. Bitte meldet euch vorab per Email mit euren Namen, Hochschule, Studiengang an. Anmeldungen sind bis zum Einsendeschluss mit der Verfassererklärung möglich, für unsere Zeitplanung bitten wir jedoch um vorherige Rückmeldung.

Wettbewerbsbedingungen

Alle eingereichten Unterlagen verbleiben im Aktionsbüro und werden nicht zurückgesandt.
Die Einsender erklären sich mit einer Veröffentlichung einverstanden, die Rechte an den Entwürfen bleiben bei den Verfassern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Termine

Wettbewerbszeitraum: 1. August bis 15. September 2008
Einsendeschluss für alle Einreichungen und Entwürfe ist der 15. September 2008.
Die Jurysitzung zur Auswahl der Preisträger findet im September 2008 statt.
Die Preisverleihung findet im Oktober 2008 statt.

Jury

Prof. Dr. Michael Koch
Professor für Städtebau und Quartiersplanung und Leiter des Instituts Städtebau und Quartiersentwicklung im Studiengang Stadtplanung an der HCU, Hamburg

Dipl.-Ing. Oliver Bormann
Geschäftsführer von 'process yellow architekten und stadtplaner', Berlin

Organisation

Julia Henkel, B.Sc.
Kathrin Franke, B.Sc.
Toya Engel, B.Sc.

Studentinnen der Stadtplanung an der HCU Hamburg, Organisatoren des Wettbewerbs
sowie Gestalter der Preise.







gefördert durch


Stiftung Lebendige Stadt


Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung


HH Vision - Architekturvisualisierung


Deutsches Institut für Urbanistik


Das Zukunftsinstitut - Strategisches Wissen für die Wirtschaft von morgen


ArchPlus - Zeitschrift für Architektur und Städtebau


Suhrkamp Verlag